Was ist eigentlich Raumenergie ?

Es ist für einen Laien nicht leicht zu erklären, was Raumenergie oder Freie Energie eigentlich ist. Aber man könnte es sich sehr schön vorstellen, wie es wäre, könnten wir uns auf dem Dach oder am Balkon eine Art Antenne hinsetzen, die einfach aus der Luft, aus dem Äther Energie “abzapfen” könnte, soviel wir brauchen. Kostenlos,geräuschlos, unbeschränkt und völlig ohne Nebenwirkungen.

 

Das wäre doch die Lösung für alle Energieprobleme der Gegenwart und der Zukunft. Die Energieformen, die wir heute nutzen, sind zu einem großen Teil nicht zukunftsfähig, zu teuer und schädlich für die Umwelt. Erdöl und Kohle wird die Menschheit in nicht allzu ferner Zeit verbraucht haben, die Kernenergie hat sich nach Tschernobyl und Fukushima als zu gefährlich erwiesen und das Problem der Endlager ist vollkommen ungelöst. Bleiben nur Wind, Wasser, Sonne und Thermie. Höchste Zeit über ganz neue effiziente Energieformen ernsthaft nachzudenken.

 

Raumenergie

 

Visiönäre Wissenschaftler beschäftigen sich schon sehr lange mit einer Energie, die überall um uns herum vorhanden ist. Der so genannte leere Raum um uns herum ist nämlich in Wirklichkeit alles andere als leer. Er ist voller Energieströme – oder Wellen, die wir heute noch nicht praktisch nutzen können, deren Wirkungen aber experimentell schon bewiesen sind. Raumenergie, Freie Energie, Nullpunktenergie oder Vakuumenergie, die Namen dieser Energieform sind vielfältig.

 

Ihre Entdeckung beginnt bei den Vätern der Quantentheorie, bei Bohr, Heisenberg und Schrödinger. Nikola Tesla, ein bekannter kroatischer Wissenschaftler erfand schon zu Beginn des letzten Jahrhunderts einen Konverter, der kostenfrei und sauber Strom aus dem Umfeld beziehen konnte. Mit diesem Konverter soll um 1930 der Prototyp eines Elektroautos betrieben worden sein, mit dem Tesla von der Ostküste bis zur Westküste der USA fuhr. 1948 beschrieb der Wissenschaftler Henrik Casimir den nach im benannten Effekt, der bewirkt, dass auf zwei parallele leitende Platten im Vakuum eine Kraft einwirkt, die beide Platten zusammendrückt. Auch dies ein Beweis für Energie im Raum. Aber es dauerte 50 Jahre, bis die so genannten Nullpunktwellen, die diese mechanische Kraft bewirken, in der Computertechnik angewendet werden können.

 

Der renommierte deutsche Physiker Professor Claus Turtur, ein großer Experte im Bereich Raumenergie setzt sich mit ganzer Kraft und gegen große Widerstände dafür ein, dass die Raumenergie in absehbarer Zeit zur nachhaltigen Energiegewinnung genutzt werden kann. In den USA und in Australien gibt es inzwischen Prototypen von Raumenergie-Konvertern, deren Wirksamkeit und Nutzen in Gutachten und Prüfzertifikaten belegt istWarum nun aber wird nicht mit Hochdruck an der Raumenergie und ihrer technischen Anwendbarkeit geforscht? Ohne mit “Verschwörungstheorien” der Erdölindustrie, der Kraftwerksbetreiber oder irgendwelcher finsterer Mächte zu argumentieren. Es ist schon seltsam, dass die Raumenergie-Forschung und ihre praktischen Nutzungsmöglichkeiten von Beginn an unter Wissenschaftlern so kontrovers disskutiert werden. Vielleicht sind es die Pseudowissenschaftler und Scharlatane, die auch auf diesem Gebiet unterwegs sind, die eine große und bahnbrechende Idee immer wieder in Zweifel ziehen und behindern.

 

Bestimmt aber sind es auch die politische Komponenten der Energieentwicklung und die gesellschaftlichen Steuerungsmechanismen, die dazu führen, dass in bestimmte Richtungen im großen Stil geforscht wird und in andere Richtungen kaum. Manchmal braucht die Menschheit eben immer noch viel Zeit, bis tolle Erfindungen sich durchsetzen. Es wäre uns allen, den nachfolgenden Generationen und der Umwelt zu wünschen, dass es nicht so wäre. Wenn die hochentwickelten westlichen Industriestaaten den Weg zur Nutzung der Raumenergie nicht gehen wollen, tun es vielleicht irgendwann die Chinesen oder die Inder als Erste.

Leave a Reply